Im Zelt-Modus: Welche Art von GPS sollte man dabei haben?

Das Zelt ist eine bei allen Naturliebhabern sehr beliebte Praxis. Allein einen wunderschönen Sonnenuntergang genießen, die Tatsache zu schätzen wissen, an einem unbekannten Ort zu schlafen, das ist es, was passiert, wenn man vor der Schönheit der Natur steht. Für weitere Abenteuer ist ein GPS notwendig und hier ist, wie man es gut auswählt.

Die Nützlichkeit eines GPS für den „Zelt-Modus“

Ein GPS ist ein technisches Hilfsmittel, mit dem der Wanderer alle vorhandenen Wege von seinem Startpunkt zu einem Zielpunkt finden kann. Es kann als Orientierungshilfe oder als Rettungsgerät verwendet werden. Ist letzteres der Fall, müssen Sie nur die eingegebenen Koordinaten in die Karte übertragen, um sich auf drei Meter genau lokalisieren zu können. Es ist daher ein hervorragendes Werkzeug, um neue Horizonte zu entdecken und Exploits zu vervielfachen. Es gibt verschiedene Arten auf verschiedenen Marken, aber die Wahl muss auf wichtigen Kriterien beruhen.

Die Kriterien der Auswahl

Um Ihr GPS für Wanderungen auszuwählen, ist es notwendig, sich auf bestimmte Kriterien zu konzentrieren. Um komfortabel in der Handhabung und praktisch zu sein, muss es leicht, autonom und solide sein. Auch wenn die Verwendung dieses Materials ein Minimum an Wissen erfordert, muss es einfach zu bedienen sein. Um Karten und andere nützliche Daten zu speichern, wäre ein guter interner und erweiterbarer Speicher ein Muss. Schließlich muss sie, um ihre Aufgabe zu 100 % zu erfüllen, die Signale der Satelliten korrekt erfassen können. All dies muss auf einem großen Bildschirm gut sichtbar bleiben. Durch die Erfüllung dieser Eigenschaften sollte das GPS für den Wanderer mehr als unverzichtbar sein.

Gut zu wissen

Ein GPS hat viele ungeahnte Funktionen, wie z. B. ein Barometer/Höhenmesser: Die damit gesammelten Daten können zur Bestimmung der Wettervorhersage für das Gebiet verwendet werden. Außerdem gibt es einen elektronischen Kompass: Er bestimmt die Richtung, auch wenn Sie stillstehen. Schließlich kann ein GPS auch mit einer Digitalkamera und einem Zwei-Wege-Funkgerät integriert werden. Der einzige Nachteil bei diesen vielen Eigenschaften ist, dass sie die Autonomie des Geräts schnell reduzieren. Es ist gut zu wissen, dass es sehr empfehlenswert ist, das GPS wegzulassen, wenn Sie nicht wissen, wie man es benutzt, da dies die Dinge noch komplizierter machen würde.

Um das Abenteuer des Wanderns optimal zu nutzen, wird die Verwendung eines GPS empfohlen. Um Probleme zu vermeiden, ist es jedoch am besten, Ersatzbatterien mitzuführen.

Alle unsere Tipps für den Zelturlaub mit kleinen Kindern
Reisen mit dem Fahrrad? Das Reparaturset zum Mitführen